Waldstück am Wolchow

Aus dem Fotoalbum des Jahres 1942

Waldstück am Wolchow
Ein umkämpftes Stück Wald am Wolchow 1942. Teils wurden die Bäume gefällt, um freies Schussfeld zu erhalten, teils sind die Stämme der Bäume auch durch Granaten oder MG-Feuer zerfetzt. Artilleriewirkung im Wald ist viel gefährlicher als in freiem Gelände, oft explodieren die Granaten an den Baumstämmen, so, dass die Splitter wie Schrapnell von oben nach unten wirken. Zu den Metallsplittern der Granate selbst addieren sich dann noch die nicht weniger gefährlichen Splitter des zersprengten Holzes.