Unbeschriftet 12 - (Gesprengtes Geschütz)

Aus dem Fotoalbum des Jahres 1944

Unbeschriftet 12 - (Gesprengtes Geschütz)
Dass sich diese Szene in Frankreich abspielte, sieht man auf den ersten Blick. Von Frankreich aus trat Gruber seine Reise an die Ostfront im Jahr 1941 an. Es könnte also auch sein, dass er nach der Wehrdienstausbildung eine sehr kurze Zeit beim RAD in Frankreich eingesetzt war. Das gesprengte Geschütz ist ebenfalls interessant, offenbar wurden diese Hinterlassenschaften der französischen Armee durch den RAD geborgen und dienten als Ersatzteilspender für besser erhaltene Waffen - auch wenn diese Waffe den Eindruck macht, als stamme sie noch aus dem 1. Weltkrieg.