Die Jugend führt uns zum Sieg - Das Jahr 1940

Mit dem Jahr 1940 beginnen die erhaltenen Fotos von Lothar Gruber. Schriftliche Aufzeichnungen aus dieser Zeit sind nicht vorhanden, doch lässt sich anhand der Fotos feststellen, dass Gruber damals in der Hitlerjugend war. Die ersten Schlachten des Krieges waren siegreich verlaufen, Polen bereits besetzt und im Laufe des ersten Halbjahres waren Dänemark und Norwegen erobert worden. Und, vor allem, der "Erbfeind" Frankreich erklärte nach der erfolgreichen Operation "Sichelschnitt" - dem Überfall auf die Niederlande und Belgien und die damit einhergehende Ausflankierung der französischen Verteidigungsstellungen durch den völlig unerwarteten Durchbruch durch die Ardennen - am 17. Juni 1940 seine Niederlage.

Der Krieg aber war vom Herzen Deutschlands aus betrachtet noch sehr weit weg und die deutschen Verluste gering. Um so größer dürfte die Begeisterung der damaligen Jugend - seit 8 Jahren von den Schulen erzogen im Geiste des Nationalsozialismus - für den "genialen Führer" und seine Spießgesellen gewesen sein. Die HJ aber hielt die Jugend nicht nicht nur zur Wehrtüchtigkeit an, etwa durch Übungen im Gelände oder durch Waffenkunde. Auch größere Ausflüge und Zeltlager waren, vor allem für die Teenager aus den tristen Arbeitervierteln der Großstädte, eine willkommene Abwechslung.

Ein solch größerer Ausflug wurde nun 1940 von Grubers HJ-Gruppe aus Zuffenhausen ins Allgäu und ins angrenzende bayerische Gebiet organisiert. Der Höhepunkt dieses Ausflugs war jedoch der "Tag der deutschen Kunst" in München, eine jährlich abgehaltene Ausstellung mit Kunstwerken, welche zumindest dem Weltbild der Nationalsozialisten nicht widersprachen. Vor allem aber eine Ausstellung von grauenhaften Propaganda-Machwerken, die zu Recht heute in irgend welchen Depots verrotten, soweit sie noch erhalten sind. 1940 nun wurde diese Münchner Ausstellung im "Haus der deutschen Kunst" von Propagandaminister Joseph Goebbels eröffnet, und zwar am 27. Juli 1940. Somit können wir die Fotos aus München genau datieren, denn eines der Fotos beweist deutlich, dass eine prominente Persönlichkeit erwartet wird.

Im Jahr 1940 erreichte Gruber das wehrpflichtige Alter und so war seine Zeit bei der HJ beendet. Er erwähnt irgendwo eine Zeit beim Arbeitsdienst, vielleicht stammen einige der unbeschrifteten Fotos aus dieser Zeit, die im letzten Album zu sehen sind. Er hätte dann schon 1940 für eine kurze Zeit mit dem Arbeitsdienst in Frankreich verbracht, um erbeutetes Kriegsmaterial zu bergen. Auf jeden Fall aber begann 1940 auch seine militärische Ausbildung, denn sein echter Einsatz als Soldat startete am Ende des Sommers 1941, wenige Monate nach Beginn des "Unternehmens Barbarossa" - dem Überfall auf die Sowjetunion...